Neuer Bohmter Ortsbrandmeister

Der Verabschiedung des langjährigen Ortsbrandmeisters Thomas Niermann folgte die Einführung von Benedikt Placke als sein Nachfolger.

Bürgermeister Klaus Goedejohann machte im Sitzungssaal des Ratshauses, wo nahezu das komplette Feuerwehrgemeindekommando versammelt war, deutlich: „Wenn man den Ortsbrandmeister entlässt, muss man Sorge tragen, dass die Nachfolge geregelt ist.“ Das ist geschehen. Die Kameraden der Ortswehr Bohmte wählten Benedikt Placke mit großer Mehrheit in sein neues Amt. Der Gemeinderat stimmte dieser Entscheidung zu, so dass jetzt der nächste Schritt vollzogen werden konnte. Allerdings fungiert Placke zunächst einmal als kommissarischer Ortsbrandmeister, längstens für zwei Jahre, da ihm bislang der erforderliche Zugführerlehrgang fehlt. Goedejohann: „Sobald der Lehrgang nachgewiesen ist, folgt die Ernennung.“ Damit wiederum ist die Berufung auf sechs Jahre ins Ehrenbeamtenverhältnis verbunden.

In jungen Jahren

Dabei ist Placke mit 29 Jahre sogar noch jünger als Thomas Niermann, als er vor 19 Jahren das verantwortungsvolle Amt an der Spitze der Ortswehr übernahm – mit 31 Jahren. Der Bürgermeister hatte ein Zahlenspiel parat: „Thomas war 19 Jahre Ortsbrandmeister, ging mit 19 Jahren in die Feuerwehr und absolvierte 19 Lehrgänge und Fortbildungen.“ Er ergänzte: „Über die vielen Einsätze könntest du sicher Bücher schreiben.“ Nicht fehlen durfte beim kurzen Rückblick das Erinnern an den längsten Einsatz, den Gefahrgutunfall im Shared-Space-Bereich.

Doppelter Dank

Goedejohann unterstrich, dass es nicht selbstverständlich sei, physische und psychische Belastungen auf sich zu nehmen. Das verdiene Dank. Und die Zeit, die für die Ortswehr aufgewandt werde, lasse sich nicht in Geld aufwiegen. Kommentar aus der Runde: „Darum macht man es ja auch nicht.“ Ein Präsent übergab der Bürgermeister mit den Worten: „Du kannst stolz auf das sein, was du für die Gemeinde geleistet hast.“ Und Thomas Niermann bleibt der Ortswehr Bohmte erhalten – als Ortssicherheitsbeauftragter und als „Löschknecht“, wie er selbst einwarf. Ortsbürgermeister Thomas Rehme betonte: „Du hast dich intensivst um die Feuerwehr gekümmert. Ein Amt so lange auszuüben, zeigt die besondere Qualität des ganzen Teams.“ Benedikt Placke gratulierte er mit den Worten: „Ich traue dir das zu, obwohl du erst 29 Jahre alt bist.“ Rehme ergänzte: „In der Familie Placke hat es Tradition, in der Wehr Führungspositionen zu übernehmen. Du folgst deinem Großvater, der ebenfalls Ortsbrandmeister war.“

Als Dritter im Bunde der Funktionsträger der Ortswehr Bohmte ernannte Goedejohann Michael Schnittker neu zum stellvertretenden Ortsbrandmeister. Seine erste sechsjährige Amtszeit wäre um Mitternacht abgelaufen. Der Bürgermeister: „Das Amt muss ihm gut gefallen haben, weil er erneut den Hut in den Ring geworfen hat.“ Und Schnittker konnte zudem die offizielle Ernennungsurkunde in Empfang nehmen.

Höhepunkt: Bau des neuen Feuerwehrhauses

Zum Abschluss des offiziellen Teils ergriff Thomas Niermann das Wort: „Es freut mich, dass wie mit Benedikt einen guten Nachfolger gefunden haben. Er wird das hervorragend meistern.“ Zudem dankte Niermann halle für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden fast 20 Jahren. Er betonte: „Der direkte Kontakt macht vieles einfacher.“ Wichtig sei, dass das Besprochene auch umgesetzt wurde. Als den Höhepunkt seiner Amtszeit bezeichnete er den Bau des neuen Feuerwehrhauses am Standort außerhalb des Ortes, wo der Ausklang erfolgte.

Die Kameraden sorgten allerdings für eine Überraschung, indem sie vor dem Rathaus Aufstellung genommen hatten und als Zeichen des Dankes Präsente an Thomas Niermann übergaben. Jedem, der an der Bahnhofstraße vorbeigekommen war, fiel garantiert auf, dass dort etwas in Sachen Feuerwehr los war: Sämtliche Einsatzfahrzeuge hielten dort.

Text und Fotos: Wittlager Kreisblatt

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.