Gebäudebrand

Datum: 24. August 2018 
Alarmzeit: 3:21 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Einsatzort: Donaustraße, Herringhausen 
Fahrzeuge: ELW, TLF 16/25, HLF 10/6, GW 
Weitere Kräfte: Drehleitereinheit Bad Essen, FF Herringhausen 


Einsatzbericht:

In der Nacht zum Freitag brannte ein Wohnhaus samt Nebengebäuden in Stirpe-Oelingen. Die Feuerwehr konnten mehrere Hunde retten. Das Gebäude brannte nieder.

Ein Verkehrsteilnehmer auf der B51 zwischen Leckermühle und Bohmte hatte den Brand des Hauses an der Donaustraße bemerkt und den Notruf abgesetzt. Die Regionalleitstelle alarmierte um 3.21 Uhr die Ortsfeuerwehren Herringhausen und Bohmte, die Drehleitereinheit aus Bad Essen sowie den Rettungsdienst.

„Beim Eintreffen stand das Gebäude in Vollbrand. Das Dach war bereits durchgebrannt. Wir haben die Wasserversorgung aufgebaut. Ein großer Flüssiggastank musste ständig gekühlt werden“, berichtete Einsatzleiter Volker Köster. Die Feuerwehr ging mit 5 Strahlrohren zur Brandbekämpfung vor. Die Brandlast war  so hoch, dass das Gebäude nicht mehr gehalten werden konnte. Teile des Hauses stürzten in sich zusammen. Durch den Brand wurden Hab und Gut der Bewohner, die unverletzt blieben, völlig zerstört. Die Löschwasserversorgung erfolgte zunächst aus einem Hydranten. Um den Wasserbedarf zu decken, wurde eine 500 Meter lange Schlauchleitung zum Mittellandkanal gelegt. DRK-Helfer lösten den Regelrettungsdienst ab und übernahmen die Betreuung der Bewohner. Sie stellen auch die Sanitätsbetreuung für die Einsatzkräfte.

Die Brandursache ist bisher unklar. Beamte der Tatortgruppe aus Osnabrück wurden hinzugezogen und übernahmen die Ermittlungen. Die Schadenshöhe dürfte sich im sechsstelligen Bereich bewegen.

Text & Fotos: Hubert Dutschek

Diese Diashow benötigt JavaScript.