Verkehrsunfall

Datum: 31. Dezember 2018 
Alarmzeit: 15:07 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Art: Verkehrsunfall 
Einsatzort: B51, Bohmte 
Fahrzeuge: ELW, TLF 16/25, HLF 10/6, GW 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Am Silvestertag kam es gegen 15 Uhr auf der B51 nördlich von Bohmte zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Fahrzeugführerin schwer verletzt wurde. Die Bundesstraße musste bis etwa gegen 20 Uhr gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei befuhr eine 26-jährige Frau aus Lemförde mit ihrem Mercedes die Bundesstraße in Richtung Bohmte. Etwa auf halber Strecke zwischen der Abfahrt “Meyerhöfener Straße” und der Ampelkreuzung “Bohmte-Nord” geriet das Fahrzeug auf feuchter Fahrbahn in einer Linkskurve nach rechts. Der Wagen prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum, schleuderte nach links quer über die Fahrbahn und wieder zurück nach rechts gegen einen weiteren Baum. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass Motor, Getriebe und andere Fahrzeugteile herausgerissen und etliche Meter weit geschleudert wurden. Die Ortsfeuerwehr Bohmte wurde gerufen, um die Unfallstelle mit dem großen Trümmerfeld abzusichern.

Nach notärztlicher Versorgung wurde die junge Frau ins Marienhospital nach Osnabrück gebraucht. Sie erlitt schwere Verletzungen. Zum Glück besteht keine Lebensgefahr.

Die Bergung des total beschädigten Fahrzeugs sowie das Einsammeln die vielen Trümmerteile zog sich eine Weile hin. Auch wurde eine Menge Erdreich auf die Fahrbahn geschleudert. Schließlich musste die Straße auch noch von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden. Die Straßenmeisterei sperrte die Bundesstraße bis etwa 20 Uhr.

 

Text & Fotos: Hubert Dutschek